Zukunft Handel

„FÜRCHTEN BRAUCHT SICH NIEMAND“

Mag. (FH) Monika Riess hat mit Herbst 2017 die Leitung des Galleria Category Management Teams in der Herba übernommen. Grund genug für Herba Impulse, die Expertin für die Offizinoptimierung zu fragen, was sie mit ihrem Team in der nächsten Zeit vorhat – und was sie uns vom ECR*-Tag aus München mitgebracht hat.
* Efficient Consumer Response

Wenn Riess über den ECR*-Kongress spricht, der sich der Optimierung der Value Chain in der Konsumgüterbranche widmet, leuchten ihre Augen. „Es war beeindruckend, wie viel Know-how da an zwei Tagen gebündelt und Weitergegeben wurde. Hier konnte man buchstäblich von den Besten der Branche lernen.“

Dieses Wissen speziell auf den Apothekensektor anzuwenden und dann wertschöpfend gemeinsam mit den Kunden umzusetzen, sieht die 49-Jährige als Aufgabe ihres Teams. „Denn im Apothekenalltag hat man nicht immer die Ressourcen, auf eine zweitägige Fortbildung zu fahren. Mit unserem Fachwissen am Ball zu bleiben, wird einer meiner Schwerpunkte bleiben, denn so können wir daran arbeiten, unseren Kunden die tägliche Arbeit so einfach wie möglich zu gestalten.“ Im Handel bleibt kein Stein auf dem anderen – darum ging es in München. „Der stationäre Handel wird nicht sterben, aber er wird sich weiter tiefgreifend wandeln“, fasst Riess die Kernaussage der Tagung zusammen. „Fürchten braucht sich niemand, aber es ist wichtig, sich mit den Veränderungen auseinanderzusetzen und die Kanäle digital zu erweitern. Der richtige Mix wird es ausmachen.“

DIE EINZIGE FRAU

Wie schnell die Veränderungen vor sich gehen, wird der studierten Betriebswirtin bewusst, wenn sie auf die vergangenen 17 Jahre in der Herba zurückblickt. „Um 2000 herum wurde in den Apotheken noch mit der Lochkarte gearbeitet, Warenwirtschaftssysteme, wie wir sie heute kennen, waren noch nicht die Regel“, erinnert sie sich.

Ihre Karriere bei der Herba begann sie als Gebietsverkaufsleiterin. „Ich war die einzige Frau in dieser Rolle“, sagt Riess nicht ohne Stolz. Nach einer Babypause stieg sie 2004 in das Thema Category Management ein und baute den Bereich von Anfang an mit auf. Als Michaela Hold-Höfler, die bis 2017 die Leitung innehatte, die Chance nutzte, im Familienunternehmen ihres Bruders etwas Neues mitzugestalten, war es nur logisch, dass Riess in ihre Fußstapfen trat.

Gemeinsam mit Kollegin Gertrude Döltl wird sie weiterhin Apotheken in ganz Österreich dabei unterstützen, eine ganz spezifisch auf die Bedürfnisse ihrer Kunden zugeschnittene Regal- und Offizinstruktur zu schaffen.

Bei Bedarf unterstützt von Tools wie Geomarketing und Kundenkartenanalysen, auch im Kontext von Neukonzession, Umbau und Übersiedlung.

FOKUS KUNDE

Die Bedürfnisse des Endkunden zu erkennen und zu verstehen, benennt die Mutter zweier Kinder im Alter von 14 und 15 Jahren eine ihrer Stärken. „Dabei denken wir natürlich über das Regal hinaus - an die gesamte Offizin und das Umfeld der Apotheke. Der Weg führt von der Prozessoptimierung zur Kundenerlebnisorientierung.“ Als sie begann, sich mit dem Regalmanagement zu beschäftigen, war es noch üblich, in der Sichtwahl nach dem Generalalphabet zu sortieren. „Da sind wir heute doch schon um einiges weiter. Das verdeutlicht den Paradigmenwechsel – während es früher darum ging, es dem Pharmazeuten hinter der Tara so einfach wie möglich zu machen, steht heute der Endkunde und sein Kauferlebnis im Mittelpunkt.“ Das sei ein großes Umdenken, sagt Riess. Den Apotheker und die Apothekerin darin zu begleiten, ist ihre tägliche Motivation und Freude.

INSIGHTS VOM ECR-TAG 2017

Der ECR-Tag ist der größte deutsche Branchentreff der Konsumgüterwirtschaft zum Thema Efficient Consumer Response. An zwei Tagen diskutieren hochkarätige Experten aus Industrie und Handel die neuesten Trends und Strategien zur Optimierung der Value Chain.

Vortrag Dr. David Bosshart, Gottlieb Duttweiler Institute

  • Der stationäre Handel bleibt, aber nicht die heutigen Formate 
  • Vom Konsumenten zum User
  • Der Datenfluss bestimmt den Warenfluss, Daten sind das „Gold des 21. Jahrhunderts“
  • Sinkende Mieten, kleinere Verkaufsflächen Vortrag Christian Bärwind, Industry Leader Retail, Strategic Partnerships, Google
  • Die Frequenzen werden nicht zurückkommen (−60 % seit 2010)
  • Der Warenkorb pro Einkauf hat sich jedoch vergrößert (× 3 seit 2010)
  • 64 % aller Einkäufe sind digital beeinflusst
  • 3 von 4 ortsgebundenen Suchanfragen am Smartphone führen zu einem physischen Shop-Besuch innerhalb von 24 Stunden
  • 9 von 10 Konsumenten verwenden ihr Smartphone im Geschäft
  • Schnelligkeit ist Trumpf – eine um nur 1 Sekunde kürzere Ladezeit einer mobilen Seite führt zu bis zu 27 % mehr Online-Transaktionen


www.ecrtag.de

(c) Bernhard Wolf