Combined Model

Starke Synergien

Medikamentenengpässe können lebensbedrohlich sein. Um dem vorzubeugen, sah man bei Amgen und Herba Chemosan Handlungsbedarf. Um die sichere Versorgung der österreichischen Patientinnen und Patienten auch in Zukunft zu gewährleisten, kommt bei dem onkologischen Produkt Neulasta des Herstellers Amgen seit Kurzem das Combined Model von Herba Chemosan zum Einsatz – ein Distributionsweg mit vielen Vorteilen und erstmals in Kombination mit dem Patientenpasssystem.

„Manchmal ist der normale Distributionsweg über den pharmazeutischen Großhandel nicht mehr ausreichend, vor allem bei sehr teuren Medikamenten in kleiner Stückzahl und bei akuten Medikamentenengpässen.“ Prok. Mag. Annemarie Seeburger, als Bereichsleiterin Procurement bei der Herba verantwortlich für den Einkauf, schildert heikle Situationen. So kommt es unter Umständen vor, dass Medikamente unkontrolliert im Re-Export landen, sodass diese für österreichische Patientinnen und Patienten nicht ausreichend zur Verfügung stehen. „Wir sehen es als unsere Aufgabe, die Versorgung in Österreich sicherzustellen. Dies tun wir in erster Linie durch verantwortungsvolles Handeln in unserem Kerngeschäft,dem Pharmagroßhandel. Für Produkte, welche nicht oder nicht mehr in das klassische Großhandelsmodell passen, haben wir das Combined Model eingeführt.“ Dabei handelt es sich um ein bislang einzigartiges Distributionsmodell für den Vertrieb spezieller Arzneimittel. Seit nunmehr drei Jahren greifen Hersteller bereits erfolgreich darauf zurück. Der Vorteil, so Seeburger, ist die Kombination des transparenten Direktvertriebs mit kürzesten Lieferzeiten. 

TRANSPARENT, SCHNELL UND EINFACH

Die Direct-to-Pharmacy-Distribution (DTP) hat zwar für Hersteller den Vorteil einer transparenten Logistik, der Nachteil liegt jedoch auf der Hand: Die Lieferung ist wesentlich langsamer als jene des spezialisierten Großhandels mit flächendeckendem Logistiknetzwerk.  „Auch für die Apotheke ist es unbequem, gesonderte Bestellungen absetzen und Lieferungen entgegennehmen zu müssen“, weiß die Prokuristin. Das Combined Model setzt hier an und bietet die Vorteile des Großhandels und des DTP in Kombination: transparent, schnelle Verfügbarkeit, üblicher Bestellvorgang für den Apotheker,Lieferung mit der Großhandelsbestellung und faire Zahlungskonditionen. Nicht zuletzt besteht ein weiterer Vorteil darin, dass auf diese Medikamente bei Bedarf im Rahmen des 24/7-Notfallprogramms der Herba Chemosan auch außerhalb der Geschäftszeiten zugegriffen werden kann.

SUPPLY CHAIN UNLIMITED

Diese in Österreich einzigartige Möglichkeit zur flächendeckenden und zeitnahen Versorgung im Direktvertrieb bietet in Zusammenarbeit das Herba- Tochterunternehmen Sanova Pharma. 

Als Vertragspartner des Herstellers sichert Sanova Logistics 360°die kontrollierte und transparente Supply Chain. Zusätzlich garantiert die Auslieferung über das österreichweit einzigartige Logistiknetzwerk der sieben Herba Chemosan Betriebe die schnelle Versorgung der Apotheken – und somit der Patienten – innerhalb weniger Stunden nach Bestellung.

ZUSÄTZLICHE KONTROLLE MIT PATIENTENPASS

Im Fall Neulasta® kommt ein weiteres Instrument zur Sicherstellung der Versorgung zum Einsatz: der Patientenpass. Ein Patientenpass ermöglicht zusätzlich die kontrollierte Abgabe an Patienten und sorgt somit für die Sicherheit in der Verfügbarkeit. „Eine tolle Errungenschaft“, findet Annemarie Seeburger.


Autor: mkh
Foto: © Andreas W. Rausch