Nachbericht

Das war das Pharmazieforum 2020!

Wie jedes Jahr im Jänner, fand auch heuer wieder vom 25.01. bis 26.01.2020 das Pharmazieforum in Aigen im Ennstal großen Anklang und lieferte abermals den Informationsvorsprung für die zahlreich erschienenen Apotheker*Innen, Aspiranten*Innen und Studenten*Innen.  Das positive Echo der Teilnehmer*Innen zeigt, wie wichtig die Veranstaltung ist: Das Pharmazieforum gilt als einzigartige Fortbildung in Österreich, das ein sehr hohes Niveau an Vorträgen bietet.  Das Ambiente des Schloss Pichlarn lud zudem zu anregenden Networking-Gesprächen ein – diese sind wichtiger, sowie fixer Bestandteil der Veranstaltung. In der wunderschönen Kulisse ließ sich bei gutem Abendessen der Tag reflektieren und entspannt ausklingen.

Bakterien, Immunsystem und verschiedene Krankheiten …

… war der Titel des Vortrags von Prof. Rolf Marschalek, dieser war bewusst offen gewählt, um die Neugierde zu wecken, und etwaige Voreingenommenheit gegenüber dem Thema zu verhindern. 

Begonnen hat die Präsentation mit einer spannenden Frage "Wie viele Bakterien gibt es auf der Erde?". Die Antwort überraschte – „Fünf Quintillionen, das sind mehr Bakterien als Sterne im Universum.“ Die Euphorie des Redners zog alle TeilnehmerInnen in den Bann und regte zu einer umfassenden Diskussion an, die von vielen auch während des Abendessens weitergeführt wurde. 

Demenz - wenn dem Gehirn der Strom ausgeht

Weiter ging es – unter anderem – mit Herrn Prof. Theo Dingermann und Herrn Prof. Peter Steinhilber, die auch heuer wieder mit ihrem Musikvortrag einerseits einen Krankheitsverlauf und andererseits die Karriere einer Poplegende vorstellten. Mit musikalischer Untermalung und fachlichen Inputs wechselten sich die Vortragenden ab und sorgten so für eine lebendige und mitreißende Präsentation. Beschrieben wurde die Krankheitsgeschichte des an Demenz erkrankten Gründer, Rhythmusgitarristen und Songwriter der australischen Rockband AC/DC – Malcom Young. So erhielten die Zuhörenden nicht nur einen guten Einblick in das Krankheitsbild der Demenz, sondern erfuhren auch noch etwas über die Biografie der Rocklegende. 

Fachlich top-qualitativ und dynamisch präsentiert

Alle Vorträge waren spannend, informativ und ermöglichten einen neuen Blickwinkel weit über rein pharmazeutische Implikationen hinaus. Sie erfrischten mit faszinierenden Erkenntnissen und sorgten für neue Gesichtspunkte zum Thema Viren und Bakterien, die den Fokus aller Fortbildungsbeiträge bildeten. Mit gefülltem Kopf, neuen Erkenntnissen und einem Lächeln im Gesicht ging ein spannendes Fortbildungswochenende zu Ende.

Besucherstimmen - alle kamen auf ihre Kosten!

Mag. pharm.  Anna Thrakl, Aspirantin - Hippolyt Apotheke, St. Pölten
Bei den Vorträgen des Pharmazieforums werden einem neue, spannende Forschungserkenntnisse leicht verständlich und mit viel Begeisterung nähergebracht, sodass man sich gleich in die behandelten Themen einlesen und mehr erfahren möchte. Ich freue mich schon auf die Vorträge im nächsten Jahr!
Mag. pharm. Willibald Kornfeld - Apothekenleitung, Alte Kronenapotheke, Wiener Neustadt
Konzentrierteste fachliche Kompetenz in den Vorträgen, angenehme persönliche Atmosphäre, hoher „Wow“ – Faktor. Es ist eine sehr wertige Veranstaltung!
Sophia König, Pharmaziestudentin
Das Pharmazieforum stellt eine ideale Möglichkeit dar, um sich weiterzubilden und von den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu erfahren!
Mag. pharm. Ilse-Andrea Fontanive, Apothekerin a. D.
Das Pharmazieforum bedeutet für mich immer das Highlight im Jänner und ich darf anmerken, dass ich schon von Beginn an - seit dem 1. Pharmazieforum - dabei bin!
Mag. pharm. Lara Walch, Aspirantin, Hippolyt Apotheke, St. Pölten


Das Pharmazieforum verbindet erstklassige Vorträge mit einer tollen Atmosphäre, die dazu einlädt, neue Kontakte zu knüpfen. Die abwechslungsreichen Themen haben spannende neue Forschungsaspekte der Pharmazie thematisiert und Lust auf ein weiteres Jahr Pharmazieforum gemacht. 

Save the Date: Das Pharmazieforum findet nächstes Jahr am 23. und 24. Jänner 2021 statt.