Best Practice

Schau auf die (Eigen-)Marke!

Im Porträt. In der von Mag. pharm. Max Hofbauer geleiteten Hermes Apotheke in Wien-Liesing wird auf Nachhaltigkeit geachtet, insbesondere in Form ihrer Eigenmarke.


Was kann ein Apotheker tun, um dem Thema Nachhaltigkeit mehr Raum und Gewicht zu geben? Zum Beispiel eine Eigenmarke führen, die den diesbezüglichen Ansprüchen gerecht wird. Die Apothekerfamilie Hofbauer tut das mit ihrer Eigenmarke „Mag. Hofbauers“, die Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetik umfasst, schon seit gut zehn Jahren. Mag. pharm. Max Hofbauer, Leiter der Hermes Apotheke auf der Speisinger Straße, erklärt: „Die Produkte erfüllen unsere eigenen pharmazeutischen Qualitätsstandards – mit Blick auf die Verwendung von ausgewählten Rohstoffen natürlicher Herkunft ohne Konservierungsstoffe. Außerdem arbeiten wir vorzugsweise mit heimischen Herstellern zusammen, und zwar mit kleinen und mittleren Unternehmen, hauptsächlich Familienbetrieben.“

Dass die Wertschöpfung regional oder zumindest österreichisch ist, ist Max Hofbauer wichtig. Er sieht darin auch Parallelen zu seinem eigenen Metier: „Ich betrachte uns Apotheken als niederschwelligen, das heißt lokalen, leicht zugänglichen und erreichbaren Gesundheitsdienstleister, und genauso sollte es auch mit unseren Lieferanten sein. Ich möchte behaupten, dass es das ist, was die Apotheke vor Ort von gesichtslosen Versandapotheken unterscheidet!“ Vor diesem Hintergrund erfüllt ihn auch das im März erfolgte Urteil des Verfassungsgerichtshofs mit Genugtuung, den „Apothekenvorbehalt“ für rezeptfreie Arzneimittel beizubehalten. Die Drogeriemarktkette dm hatte ihn angefochten und scheiterte damit.

Zur Nährstoffe-Linie von „Mag. Hofbauers“ gehören Probiotic-Kapseln für das Darm-Wohlbefinden, Arthro für Gelenke und Knorpel, Zink für das Immunsystem, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Produkteigenschaften wie vegan, lactose-, gluten-, fructose- oder paraffinfrei sind ausgewiesen.


Seit Generationen in der Branche

Auch die Partnerapotheken der Hermes Apotheke, die Paulaner Apotheke im 4. Bezirk und die Jagdschloss Apotheke in Wien-Hietzing, führen die „Mag. Hofbauers“-Eigenmarke, denn Max’ Vater Eduard leitet die Paulaner und Mutter Andrea die Jagdschloss, wo übrigens auch die Schwester Paula arbeitet. Die Hofbauers sind demnach eine Apothekerdynastie, was bestimmte Vorteile hat: Nicht zuletzt den, dass sie zusammen auf die Erfahrung und Kompetenz von über 30 Pharmazeutinnen und Pharmazeuten sowie PKAs zurückgreifen können. 

Wie bei Dynastien üblich, sind auch die Hofbauers bereits in der fünften Generation in der Branche, wobei Max‘ Großvater, Onkel und Großonkel sowohl als Apotheker als auch in der pharmazeutischen Industrie tätig waren. Ja, der Großvater war sogar der Erfinder des Insektenschutzes Flystop und der Schüttelmixtur Cutimix.

„Unter Apothekern ist es gar nicht ungewöhnlich, dass sie das generationenübergreifend machen“, meint Max Hofbauer. „Ich bin seit sieben Jahren ‚im Geschäft‘ und habe bei meinem Vater und bei meiner Mutter gearbeitet, ehe ich die Hermes Apotheke gekauft habe.“ Auf seinen Pharmazie-Abschluss hat er einen MBA (in Wien und New York) draufgesetzt – der auch nötig war, findet er: „Die Zeiten des beschaulichen Apothekerdaseins sind seit Langem vorbei, heute muss man zugleich auch Manager sein, wirtschaftliche Entscheidungen treffen, gerade in unseren Zeiten des elektronischen Umbruchs und der Online-Herausforderungen. Ich fürchte, das Pharmaziestudium allein reicht da nicht aus!“ 

Als Max Hofbauer die Hermes Apotheke vor drei Jahren erwarb, war sie zum Teil bereits renoviert, die Offizin ist aber umgestaltet und ein aktuell mit 12.000 Packungen gefülltes Kommissionierungssystem eingeführt worden. Nicht zu vergessen – und damit kehren wir zur Nachhaltigkeit zurück – die zwei schönen großen Beete mit wild wuchernden Blumen und Pflanzen vor dem Eingang, die Max Hofbauer hat anlegen lassen. Nicht nur als Dekor: „Die sind ein Refugium für Bienen und andere Insekten und werden von ihnen auch ausgiebig genützt!“

Als die Hermes Apotheke vor drei Jahren erworben wurde, war sie teilweise renoviert. Vor dem Eingang bieten Pflanzenbeete Insekten Unterschlupf.


Hermes Apotheke
Speisinger Straße 119, 1230 Wien
Beschäftigte: 10
Gesamtfläche: 160 m²
Leitung: Mag. pharm. Max Hofbauer
www.hermesapotheke.at

© Text: Harald Sager; Fotos: Reinhard Lang

Powered by Froala Editor